Am Sonntag, den 9. Oktober 2022 um 10:00 Uhr findet eine feierliche Bischofsmesse mit Einzel-Segnung von Ehejubilaren im Münchner Dom statt. Anschließend sind die Jubelpaare zu einem kleinen Empfang mit Sekt, Saft und Weckerl im Erzbischöflichem Ordinariat eingeladen.

Die Messe wird für alle live übertragen auf www.erzbistum-muenchen.de. Wir bitten um Werbung und Veröffentlichung des Streaming-Gottesdienstes!

Eingeladen zur Mitfeier im Dom sind alle - junge und ältere - runden und halb-runden Ehejubilare, die heuer oder in den letzten beiden „Corona-Jahren“ ein Ehe-Jubiläum feiern konnten.

Anmelde-Link: www.erzbistum-muenchen.de/ehepaarsegnung2022, den es zur Sitzplatzreservierung braucht. Wir bitten die Pfarreien um Unterstützung bei der Anmeldung.

Ansonsten ist der Zugang zum Dom offen für alle.

Rückfragen an die Ehe- und Familienpastoral: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder an Agnes Passauer, Tel. 089 2137-2207 und in arbeo https://arbeo.eomuc.de/familie

Wie kommt man dabei auf rassistische Vorwürfe und kolonialistische Erzähl-weise? Haben wir zur Zeit keine anderen Probleme? Unsere geschundene Schöpfung schreit auf und Klimaschutzkonferenzen versagen … und dann so etwas! Wird das Wort nega-tiv womöglich auch bald als rassistisch nicht tragbar infrage gestellt. Wann muss die schwarze Madonna aus Altötting oder Höglwörth entfernt werden, weil es einer Minderheit rassistisch vielleicht nicht mehr zumutbar ist? Muss Jesus womöglich vom Kreuz, weil manche Menschen davon psychisch geschädigt werden? Kein Wort davon, dass wir uns in der größten Christenverfolgung aller Zeiten befinden, aber „das Winnetou Buch“ muss weg!
Unsere deutsche Sprache wird bzw. ist nicht nur „veramerikanisiert“, sondern auch der Gender Wahnsinn greift um sich. Elter 1 und Elter 2 für Vater und Mutter. Abartig! Wer denkt sich das aus? Was muss sich die Mehrheit in Deutschland eigentlich noch alles bieten lassen?

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder der Pfarrgemeinde,
 
angesichts der Inflation in Deutschland und der Ukraine-Krise ist die Solidarität der Pfarrgemeinden wichtiger denn je! Im Jubiläumsjahr steht die Caritas vor großen Herausforderungen. Anlässlich seines 100-jährigen Bestehens dankt der Verband allen Haupt- und Ehrenamtlichen für ihr Engagement.
Das folgende Beispiel verdeutlicht, wie die Kirche und ihre Caritas Menschen in akuter Not beisteht, gleich woher sie kommen, ob sie alt oder jung, gesund oder krank sind.
 
„Ich weiß nicht mehr weiter!“, sagt eine junge Ukrainerin. "Meine Großmutter ist 91 Jahre alt und krank - sie braucht Unterstützung und einen Ort, wo sie bleiben kann.“ Die Caritas nimmt sich der Kriegsflüchtlinge an, vermittelt medizinische Versorgung, berät und unterstützt bei der Suche nach einer geeigneten Unterkunft. Gleichzeitig steht der Verband immer mehr Einheimischen bei, die sich die hohen Heizkosten, Benzinpreise und Mieten nicht mehr leisten können. Gemeinsam mit den Betroffenen suchen die Mitarbeitenden Wege, um Schulden zu tilgen und eine gesicherte Existenz aufzubauen.
 
Mit Hilfe von Menschen wie Ihnen ist Ihre Caritas seit 100 Jahren an sozialen Brennpunkten vor Ort. Gleich, ob Sie für die Kirchenkollekte, im Pfarrbüro oder per Überweisung spenden - jeder Beitrag unterstützt Menschen in Not! Sollten Sie selbst einmal in eine schwierige Situation kommen: Wenden Sie sich bitte an Ihre Pfarrei oder an Ihre Caritas. Wir sind gerne für Sie da.
 
Danke für Ihre Großzügigkeit! Bitte helfen Sie auch weiter mit, damit die Nächstenliebe in den Pfarreien lebendig bleibt und zum Frieden in unserer Gesellschaft beiträgt.
 
Mit herzlichen Grüßen

Ihr Pfr. Ionel Anghel

 

Bankverbindungen:

Katholisches Pfarramt Anger; IBAN: DE29 7106 2802 0000 0233 96; Verwendungszweck: Spende Caritas

Katholisches Pfarramt Aufham; IBAN: DE22 7106 2802 0000 0248 80; Verwendungszweck: Spende Caritas

Katholisches Pfarramt Piding; IBAN: DE35 7109 0000 0002 8464 54; Verwendungszweck: Spende Caritas

Liebe Gäste,  die Gemeinde Anger ist seit kurzem Fairtrade-Gemeinde und unterstützt damit gerechte Handelsbeziehungen zu den Erzeugern in den Entwicklungsländern und in der Region, soziale Projekte und nachhaltige Anbaumethoden.

Hier erhalten Sie Fair-Trade-Produkte:

Bäckerei Wolfgruber in Anger
Blütenzauber in Anger
Tankstelle Springl in Anger
Fürmann-Alm
Biohof Kamml in Aufham
An den Kirchen den Gottesdiensten am 15.8. um 9 Uhr in Anger, 17.9. um 19 Uhr in Aufham, 18.9. um 8.30 Uhr in Anger
Eine-Welt-Laden Piding, Thomastraße 9, UG in Piding: Mi u. Fr 16-18 Uhr/Fr 10-12 Uhr

Bitte auch den Termin für unsere Auszeichnungsfeier am Dienstag, 11. Oktober, ab 19 Uhr in Aufham (Biohof Kamml, ab 20 Uhr Gasthof Neuwirt) vormerken.

Mit freundlichen Grüßen
Veronika Mergenthal

Nach oben
JSN Dona 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework