Drucken

Fair einkaufen trotz Corona-Krise möglich

Der Verein „Fair miteinander im Pfarrverband Anger-Aufham-Piding“ bemüht sich, trotz der Einschränkungen durch die Corona-Krise den fairen Handel im Pfarrverband aufrecht zu erhalten. Das ist wichtig für die Lieferanten in den Entwicklungsländern, die unter der Corona-Krise durch schwache Gesundheitssysteme und Einkommensrückgänge noch viel stärker leiden, und für die einheimischen Partner des fairen Handels wie die Molkerei Piding. Der faire Handel zahlt Mindestpreise an die Produzenten und unterstützt gute Arbeitsbedingungen, nachhaltige Bodenbewirtschaftung sowie viele Sozialprojekte, und setzt sich gegen Kinderarbeit ein.

Der Eine-Welt-Laden Piding in der Thomastraße 9 in Piding feiert heuer sein 30-Jähriges. Er ist nach Ende der Corona-Ausgangsbeschränkungen wieder mittwochs und freitags von 16 – 18 Uhr geöffnet.

Übergangsweise gibt es einen Lieferservice. Ansprechpartner: Erni Schönherr, Telefon 0160/92951261 (täglich ab 17 Uhr und donnerstags und freitags ganztags) sowie Bärbel Lackner, Telefon 0151/20978751 sowie E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Eine-Welt-Kreis Anger: Während der Beschränkungen gibt es einen Lieferservice über Zhelyaska Grundner, Telefon 08656/9893909 oder 0171/3198559. Waren können auch bei Barbara Aschauer an der Hochkreuzstraße 4 abgeholt werden, erreichbar gegen Mittag unter 08656/1019.          

Veronika Mergenthal